Logo Fischelmaier

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Alte Mühlviertler Rezepte haben wir ausgehoben und uns auf deren Herstellung spezialisiert.

Mühlviertler Sau-Maisen
Diese international prämierte Spezialität besteht aus einer feinen Wurstmasse aus Rindfleisch und einer Einlage aus grobem, saftigem Schweinefleisch. Die rohe Wurstmasse wird per Hand zu kleinen Kugeln geformt und mit einem Schweinsnetz umwickelt. Extra abgestimmte Gewürze sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis. Diese Spezialität wird leicht über Buchenholz geräuchert und gebraten. Am besten eignen sich die Sau-Maisen zum Erwärmen allein im Wasserbad oder zusammen mit Sauerkraut.

Mühlviertler Blunzn
Diese Spezialität wird nur aus frischen, hochwertigen Zutaten hergestellt. Wir arbeiten nach Reinheitsgebot, das heißt, es werden weder Semmelwürfel noch Reis zugesetzt. Die Körnung ist fein, ohne große Fetteinlagen. Die Blunzn wird gekocht und kann auf verschiedenste Arten verzehrt werden.
•    kalt, mit süßem Senf und frischem Kren
•    gebraten, mit Röstkartoffeln und warmen Kraut
•    paniert, gebacken und mit Erdäpfelmayonaisesalat serviert

Fischelmaier´s Karreespeck (offen/SB)
Für diese magere Speckspezialität werden rohe, magere Schweinskarrees mit ausgesuchten Gewürzen und Pökelsalz drei Wochen lang gereift und durchgepökelt. Danach werden die gepökelten Fleischteile über Buchenholz schonend kalt geräuchert.
Der Mühlviertler Karreespeck ist kalt, fein aufgeschnitten ein Genuss.

Schwarz Gselchtes
Auch diese Delikatesse, welche aus gepökeltem Schweinefleisch hergestellt wird, zählt zu den bekannten Mühlviertler Spezialitäten. Der würzige Geschmack, der durch die lange Räucherung entsteht, ist ein besonderes Markenzeichen des Schwarz Gselchten. Durch das Abwechseln von heißer und feuchter Räucherung entsteht eine schwarze Oberfläche, die dieser kulinarischen Köstlichkeit ihren Namen gibt. In Oberösterreich ist das "Schwarz Gselchte" auch als Mühlviertler Schwarzwurz´n bekannt und besticht zudem durch einen kernig-festen Speck und ein herrliches dunkelrotes Fleisch.

Grammel Schmalz
Das Grammelschmalz zählt nach wie vor zu den österreichischen Klassikern und erfreut sich gerade in der Mühlviertler Region besonders großer Beliebtheit und ist zusammen mit einem frischen, saftigen Bauernbrot eine wahre Delikatesse und Gaumenfreude. Das Grammelschmalz, welches aus Schweinespeck hergestellt wird, besticht einerseits durch eine herrlich würzige Note in Kombination mit einem feinen, sämigen Geschmack

Mühlviertler Bauchspeck (offen/SB)
Für diese durchzogene Speckspezialität werden rohe, magere Schweinsbäuche mit ausgesuchten Gewürzen und Pökelsalz drei Wochen lang gereift und durchgepökelt. Danach werden die gepökelten Fleischteile über Buchenholz schonend kalt geräuchert. Der Mühlviertler Bauchspeck ist kalt, fein aufgeschnitten ein Genuss.

Mühlviertler Selchripperl (offen)
Für diese gepökelte Rauchfleischspezialität werden rohe, magere Schweinsripperl mit ausgesuchten Gewürzen und Pökelsalz eine Woche lang gereift und durchgepökelt. Danach werden die gepökelten Ripperl über Buchenholz schonend heiß geräuchert. Die Selchripperl eignen sich hervorragend zum Kochen.

Mühlviertler „Spezial“ Dauerwurst (Stange)
Diese herzhaft gewürzte, magere Dauerwurstspezialität besteht aus einer feinen Wurstmasse aus Rindfleisch und einer Einlage aus grobem, magerem Schweinefleisch. Die „Mühlviertler“ wird gut geräuchert und gebraten und ist ein köstlicher Jausengenuss.

genusstip platzhalter

Filesteak gedämpft mit Krensauce

Gemüse in ca. 5 bis 7 mm dünne Streifen schneiden, Jungzwiebel halbieren und mit Pfeffer und Salz würzen. Auf den Siebeinsatz eines Dämpfers das Gemüse möglichst flach verteilen. Steaks beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen. Dämpfer mit etwas Wasser füllen, zum Kochen bringen. Gemüse ca. 4 Minuten dämpfen, dann die Steaks auf das Gemüse setzen und 8 bis 10 Minuten weiterdämpfen, dabei einmal wenden. Achten Sie darauf, dass der Dampf nicht zu heiß ist, um eine gleichmäßige Garung zu garantieren und um zu verhindern, dass das Fleisch trocken wird.


Krensauce
Verrühren Sie Eidotter mit 1 EL Obers. Restliches Obers und Rindssuppe vermischen. Würfelig geschnittenes Weißbrot hinzugeben und zum Kochen bringen, ca. 2 Minuten kochen. Kren beigeben, mit Mixstab fein aufmixen. Dotter-Obers-Mischung zügig einrühren, mit Salz/Pfeffer würzen, nicht mehr aufkochen.

 

Akt. Kundenzeitung »